Warum Injektionswerkzeuge aus hochwertigem Aluminium?

Schneller,
Günstiger,
Besser.

Die Werkzeugbauindustrie für Kunststoffinjektion hat sich lange mit konventionellen Stählen mit hohem Kohlenstoffgehalt zufrieden gegeben, die vorgefertigt abgeliefert wurden.

Wer die Spezialitäten der Injektionskonzepte beherrschen will, weiss, dass heute neue Aluminiumlegierungen, welche aus der Luftfahrtechnik herkommen, für den Werkzeugbau verwendet werden können.
Ihre mechanischen Eigenschaften (Härte, Stossfestigkeit, Elastizität) erlauben nicht nur die Herstellung von Prototypen, sondern auch von Serien bis 100 000 Teilen.

Kosten für Werkzeug und Bauteil

Die thermische Leitfähigkeit der Aluminiumlegierungen ist 5 mal höher als diejenige von Stahl. Die Abkühlzeit der Bauteile macht 70 bis 75% des Injektionszyklus aus, wodurch die Produktivität der Injektion verbessert wird, insbesondere bei raschen Pressen.

Innovationspotential

Diese Leitfähigkeit öffnet ein grosses Feld von Möglichkeiten bezüglich Formenkomplexität, Abmessungen, Dicke, Toleranz, Planheit, Rundingen, Präzision der Abmessungen und Einsätzen.

Hohe Produktqualität

Der Einsatz von Aluminium im Werkzeugbau führt zu einer ganz neuen Produktqualität.
Diese ist abhängig von:

  • dem Aussehen des Werkstücks, Esthetik (Aussehen, Farbe, Glanz, "Wärme" auf Sichtteilen) ;
  • der taktilen Wahrnehmung der Oberfläche ;
  • der Festigkeit ;
  • dem Eindruck des "richtigen" Gewichts.

Rasche Marktverfügbarkeit

Die einfachere Verarbeitbarkeit von Aluminium im Vergleich zu Stahl reduziert die Zeit bis zur Verfügbarkeit der Produkte auf dem Markt.